• logo
  • Wichtige Information:

    Liebe Mitglieder und Freunde,

    die Neuwahlen am 10.04.2024 mussten leider abgebrochen werden, da sich niemand zur Wahl zum 1. Vorsitzenden und weiterer Vorstandsposten stellte. 

    Anläufe mit vielversprechenden Nachfolgekandidaten scheiterten bisher. Wir benötigen dringend eine neue Vorstandschaft, um den weiteren Bestand der Vereinigung zu gewährleisten.

    Es wird – voraussichtlich im November – eine außerordentliche Mitgliederversammlung geben, mit dem erneuten Versuch, eine Neuwahl durchzuführen. Gelingt auch dieser nicht, wäre die einzige Alternative, in derselben Versammlung satzungsgemäß den Beschluss zu fassen, die Vereinigung aufzulösen.

    Um dies zu vermeiden, appelliere ich an alle Mitglieder: Wenn Sie selbst sich interessieren oder geeignete Kandidaten kennen, zögern Sie nicht, diese oder mich anzusprechen. Meine Erreichbarkeit: gerhard [at] nvc.de.

    Ich hoffe, es gelingt!

    Mit den besten Grüßen

    Gerhard Danzl


Verhältnis Russland / China

von Gerhard Danzl

Prof. Dr. Günter Schmid

Am internationalen Weltfrauentag, dem 8. März 2023 kam ein altbekannter Referent zu uns: Prof. Dr. Günter Schmid. Alle Frauen erhielten zu Beginn ein kleines Präsent an Süßigkeiten.  Prof. Schmidt studierte von 1970 – 1975 politische Wissenschaft (Internationale Politik) sowie Staats- und Völkerrecht an der Ludwig-Maximilians-Universität München.

Von 1975 bis 1984 übte er eine Lehr- und Forschungstätigkeit als wissenschaftlicher Assistent und Lehrbeauftragter am Seminar für Internationale Politik der LMU aus.

Von 1985 bis Ende 2012 war er im „nachgeordneten Geschäftsbereich des Bundeskanzleramts“ mit Zuständigkeit für das Themenfeld internationale Sicherheitspolitik und globale Fragen (mit Schwerpunkt Asien/China) tätig. Er beriet u.a. die Bundeskanzlerin Merkel.

Prof. Schmid war schon 2x bei uns (2017 und 2019) und hat uns spannende Einblicke in die Politik gegeben. Dieses Mal beleuchtete er das Verhältnis Russland : China nach der Zeitenwende. China ist gegenüber Russland zurückhaltend, was den Krieg mit der Ukraine angeht. Er nützt eher den Chinesen, lenkt er doch vom Problem und der Zukunftsvorstellung der Vereinigung, der Einverleibung, von Taiwan ab. Beeindruckend waren seine Verknüpfungen mit verschiedenen Geschehnissen und den agierenden Personen. Auch von der Münchner Sicherheitskonferenzberichten berichtete er und fällte darüber ein eher negatives Urteil.

Nächste Monatsversammlung: Mittwoch, 12. April 2023, 14:00 Uhr Neues aus dem Gesundheitsamt Nürnberg.

Print Friendly, PDF & Email

Kommentare sind geschlossen.